Duelle zwischen Alliierten und Deutschen U-Booten im 2. Weltkrieg


Im Krieg kam es auch zu einigen Auseinandersetzungen zwischen Alliierten und Deutschen U-Booten. Hier die Listen der jeweiligen Erfolge auf beiden Seiten.

Ein Kampf U-Boot gegen U-Boot war auch sehr viel vom Glück bestimmt. Wenn der eine Kommandant seinen Gegner nicht gerade ungesehen überraschen konnte, standen die Chancen bei gleichguten Kommandanten 50 zu 50. Wenn sich die Kontrahenten gegenseitig rechtzeitig entdeckten, entbrannte oft ein lang andauernder "Dogfight", bei dem jeder versuchte, in Überwasserfahrt den Gegner als erstes einen Torpedofächer "verpassen" zu können.
Einfach tauchen konnten beide nicht, weil während der Tauchprozedur ein U-Boot "blind" war und ein gutes Ziel für den an der Oberfläche verbliebenen Gegner darstellte.

Aufallend ist die Diskrepanz der Alliierten Erfolge gegenüber den Erfolgen Deutscher U-Boote: Alliierte U-Boote versenkten insgesamt 22 (und 3 fragliche Versenkungen durch Alliierte U-Boote) deutsche U-Boote, aber "nur" 9 Alliierte U-Boote fielen Deutschen U-Booten zum Opfer. Woran liegt das? Waren die Alliierten U-Boot-Kommandanten besser? Hatten sie bessere Torpedos? Waren die Alliierten U-Boote wendiger?

Nein. Der grosse Unterschied zwischen den Alliierten und Deutschen Erfolgen ist in erster Linie damit zu erklären, das Deutschland während des Krieges mehr U-Boote bauten und einsetzte, als alle Alliierten Streitkräfte zusammen. Die Chance, das z.B. ein Britisches oder Amerikanisches U-Boot eines der vielen Deutschen traf, war daher einfach ungleich höher, als dass ein Deutscher Kommandant eines der nicht so zahlreichen Alliierten Boote entdeckte. Auch setzten die Alliierten ihre U-Boote gezielt zur U-Boot-Bekämpfung ein, während die Deutschen U-Boote vornehmlich gegen Frachter und Geleitzüge operierten.



Deutsche U-Boot-Erfolge gegen Alliierte U-Boote:

Nummer des Deutschen U-BootesKommandant des Deutschen U-BootesDatumNationalität des Alliierten U-BootesName/Nummer des Alliierten U-BootesKommandant des Alliierten U-Bootes
U-4O Hinsch12.4.1940BritischesThistleLCdr. Haslefoot
U-9O Lüth8.5.1940FranzösischesU DorisCdC. Favreul
U-34K Rollmann2.8.1940BritischesSpearfishLt. Eaden
U-37K Clausen9.12.1940FranzösischesU SfaxLtdV. Croix
U-123O von Schroeter18.4.1943BritischesP 615Lt. Lambert
U-140O Hellriegel22.7.1941RussischesM 94O Dījakov
U-144K von Mittelstedt23.6.1941RussischesM 78Unbekannt
U-149K Höltring28.6.1941RussischesM 101Unbekannt
U-584O J. Deecke10.1.1942RussischesM 175K Malkodze





Alliierte U-Boot-Erfolge gegen Deutsche U-Boote:

Nationalität des Alliierten U-BootesName/Nummer des Alliierten U-BootesKommandant des Alliierten U-BootesDatumNummer des Deutschen U-BootesKommandant des Deutschen U-Bootes
BritischesPorpoise (??)Cdr. Roberts14.4.1940 (??)U-1K J. Deecke
BritischesSalmonLCdr. Bickford4.12.1939U-36K W. Fröhlich
BritischesCachalotCdr. Luce20.8.1940U-51K D. Knorr
BritischesNarwahlLCdr. Burch25.2.1940U-63O G. Lorentz
HolländischesO 21Cdt. Ltz. I. van Dulm28.11.1941U-95K G. Schreiber
RussischesSC 307K Petrov9.8.1941U-144K von Mittelstaedt
USAHerring (??)LCdr. Johnson15.05.1943 (??)U-163KK E. Engelmann
HolländischesZvaardvisCdt. Ltz. I. Goossens6.10.1944U-168K Pich
USABesugoCdr. Miller23.4.1945Lokaler Link innerhalb der U-Boot-SiteU-183 (*)K F. Schneewind
BritischesSahibLt. Bromage21.1.1943U-301K W. R. Körner
BritischesSickleLt. Drummond21.5.1943U-303K Heine
BritischesTruculentLt. Alexander4.6.1943U-308O. Mühelnpfort
BritischesSaracenLCdr. Lumby3.8.1942U-335K Pelkner
BritischesUnbeatenLCdr. Woodward12.1.1942U-374O U. von Fischel
BritischesUltimatum (??)Lt. Kett30.19.1943 (??)U-431O Schöneboom
BritischesTapirLt. Roxburgh12.4.1945U-486O G. Meyer
USAFlounderCdr. Stevens9.11.1944U-537K Schrewe
RussischesS 101K. 3. R. Vekke26.8.1943U-639O Wichmann
BritischesTunaLt. Martin7.4.1943U-644O K. Jensen
BritischesVenturerLt. Launders11.11.1944U-771O H. Block
BritischesTrenchantCdr. Hezlet23.9.1944Lokaler Link innerhalb der U-Boot-SiteU-859 (*)K J. Jebsen
BritischesVenturerLt. Launders9.2.1945 Externer Link zu einer anderen WWW-SiteU-864 (*)KK R. R. Wolfram
NorwegischesUlaLt. Valvatne19.4.1944U-974O H. Wolff
BritischesSatyrLt. Weston15.6.1944U-987O Schreyer
BritischesTallyhoCdr. Bennington15.2.1944UIT-23O Striegler

(*) = Zur Versenkung dieser Boote gibt es weitere Berichte oder Artikel, sowohl als lokale, wie auch als externe Links.


(??) = Die Daten dieser Seite stammen grösstenteils aus "60 Jahre deutsche U-Boote 1906-1966" von Bodo Herzog. Zur Versenkung der so markierten U-Boote habe ich aber einige, sich stark widersprechende Daten:

U-1 = Laut Rainer Busch/Hans-Joachim Röll "Der U-Boot-Krieg Deutsche U-Bootverluste von September 1939 bis Mai 1945" wurde U-1 durch eine Mine versenkt. Der Angriff der "Porpoise" galt U-3, welches diesen Angriff aber überstand.
Laut V.E. Terrant "Kurs West" wurde U-1 zwar durch die "Porpoise" versenkt, jedoch erst am 16.4.1940

U-163 = Laut Rainer Busch/Hans-Joachim Röll "Der U-Boot-Krieg Deutsche U-Bootverluste von September 1939 bis Mai 1945" wurde U-163 am 13.03.1943 bei seinem Rückmarsch des Konvoi's MKS9 durch die kanadische Korvette "Prescott" entdeckt und mit Wasserbomben versenkt.

U-431 = Laut Rainer Busch/Hans-Joachim Röll "Der U-Boot-Krieg Deutsche U-Bootverluste von September 1939 bis Mai 1945" wurde U-431 am 21.10.1943 vor der nordafrikanischen Küste von der "Wellington Z" der 179. Squadron des britischen Coastal Command versenkt.




Seite Erstellt: 30.08.1998
Seite Editiert: 02.09.2004